Searching for: "Heinrich Heine"

  • Heinrich Heine

    Deutschland. Ein Wintermärchen ist ein satirisches Versepos des deutschen Dichters Heinrich Heine (1797–1856). Unzufrieden mit den politischen Verhältnissen im Deutschland der Restaurationszeit und um der Zensur zu entgehen, emigrierte Heine 1831 nach Frankreich. 1835 verbot ein Beschluss des deutschen Bundestags seine Schriften. Ende 1843 kehrt er noch einmal für wenige Wochen nach Deutschland zurück. Heine verknüpft in „Deutschland. Ein Wintermärchen“ die Reisebeschreibung mit politischen und philosophischen Betrachtungen. Schon am 4. Oktober 1844 wurde das Buch in Preußen verboten und beschlagnahmt. Vor allem im Jahrhundert seiner Entstehung betrachtete man Heines Versepo...read more

  • Heinrich Heine

    Ich weiß nicht, was soll es bedeuten ... Erleben Sie Heinrich Heines bekanntestes Gedicht von der Loreley (auch: Lorelei), eindringlich gelesen von Ulrich Matthes. Zusätzlich enthält dieses Hörbuch eine Auswahl an weiteren Gedichten aus der Feder von Heinrich Heine, wie etwa 'Nachtgedanken' ('Denk ich an Deutschland in der Nacht ...') oder 'Ein Jüngling liebt ein Mädchen'. Die Aufnahme 'Die Loreley' ist ursprünglich erschienen im Hörbuch 'Hausschatz deutscher Dichtung'. Inhalt: 1. Die Loreley (gelesen von Ulrich Matthes), 2. Belsatzar (gelesen von Christian Rode), 3. Die Nixen (gelesen von Anna Thalbach), 4. Nachtgedanken (gelesen von Ulrich Matthes), 5. Stoßseufzer (gelesen von...read more

  • Heinrich Heine

    Die Mitternacht zog näher schon ... Hier hören Sie die bekannte Ballade über den König Belsatzar von Heinrich Heine, gefühlvoll gelesen von Christian Rode. Diese Lesung enthält außerdem die Titel 'Das Herz von Douglas' von Moritz von Strachwitz und 'Die Goldgräber' von Emanuel Geibel. Inhalt: 1. 'Belsatzar' von Heinrich Heine (gelesen von Christian Rode), 2. 'Das Herz von Douglas' von Moritz von Strachwitz (gelesen von Christian Rode), 3. 'Die Goldgräber' von Emanuel Geibel (gelesen von Christian...read more

  • Heinrich Heine

    An einem Septembermorgen des Jahres 1824 begibt sich Heinrich Heine auf eine Wanderung, die ihn quer durch den Harz bis nach Jena führt. Der Bericht über diese Wanderung gehört zu den Klassikern der Reiseliteratur. Heine vermischt hier auf meisterliche Weise Naturbeschreibung und satirische...read more

  • Kurt Tucholsky

    Verliebte Dinosaurier, tratschende Heringe, Wölfe mit Vorliebe für Grammatik ... in der Tierwelt geht es hoch her. Tierisch tierisch versammelt heitere Gedichte und Geschichten von sachverständigen Tierexperten wie Wilhelm Busch, Heinrich Heine, Joachim Ringelnatz u. v. a. Gelesen von den tierisch guten Sprechern Frank Arnold, Heikko Deutschmann, Andreas Fröhlich, Christian Rode, Andrea Sawatzki, Johannes Steck und Anna Thalbach - genau das Richtige für...read more

  • Heinrich Heine

    Nicht ohne Befangenheit übergebe ich der Lesewelt den erneueten Abdruck dieses Buches. Es hat mir die größte Überwindung gekostet, ich habe fast ein ganzes Jahr gezaudert, ehe ich mich zur flüchtigen Durchsicht desselben entschließen konnte. Bei seinem Anblick erwachte in mir all jenes Unbehagen, das mir einst vor zehn Jahren, bei der ersten Publikation, die Seele beklemmte. Verstehen wird diese Empfindung nur der Dichter oder Dichterling, der seine ersten Gedichte gedruckt sah. Erste Gedichte! Sie müssen auf nachlässigen, verblichenen Blättern geschrieben sein, dazwischen, hie und da, müssen welke Blumen liegen, oder eine blonde Locke, oder ein verfärbtes Stückchen Band, und an...read more

  • Heinrich Heine

    Bei einer Theateraufführung des Stückes 'Der Fliegende Holländer' treffen sich ein Mann und eine junge Frau. Heinrich Heines 'Der Fliegende Holländer' erzählt von der kurzen Begegnung dieser beiden ... Christian Berkel rezitiert diese kurze Liebesgeschichte in einer ungekürzten...read more

  • Heinrich Heine

    Maximilian erzählt seiner kranken Freundin auf Anraten des Arztes "närrische Geschichten", damit sie ruhig liegen bleibt. Die Geschichten sind romantisch fantastisch, erinnern an Hoffmann und Tieck. Heine schrieb am 3. Mai 1836 an August Ewald:" Aus dieser zweiten florentinischen Nacht werden Sie vielleicht ersehen, daß ich nötigenfalls, wenn Politik und Religion mir verboten werden, auch vom Novellenschreiben leben könnte. Ehrlich gesagt, dergleichen würde mir nicht viel Spaß machen, ich finde dabei wenig Amüsement. Man muß aber alles können in schlechten Zeiten." Heine konnte auch das Novellenschreiben, sehr zum Amüsement der Leser, allerdings machte es ihm so wenig Spaß, dass...read more

  • Heinrich Heine

    Die Box enthält: Die schönsten Gedichte - Deutschland. Ein Wintermärchen - Die...read more

  • Friedrich Schiller

    Eine Sammlung der schönsten deutschen Lyrik aller Zeiten und Epochen. Mit Gedichten von Claudius, Goethe, Hölderlin, Heine, Fontane, Rilke, Schiller, Novalis, Heym, Brentano, Nietzsche, George, Eichendorff u.v.a. Gelesen von Katharina Thalbach und anderen herausragenden...read more