Searching for: "Wilhelm Hauff"

  • Wilhelm Hauff

    Auf jenem algerischen Kaperschiff, von welchem mich Eure gütige Hand befreit hat, befand sich ein junger Mann in meinem Alter, der mir nicht für das Sklavenkleid geboren schien, das er trug. Die übrigen Unglücklichen auf dem Schiff waren entweder rohe Menschen, mit denen ich nicht leben mochte, oder Leute, deren Sprache ich nicht verstand; darum gesellte ich mich zu der Zeit, wo wir ein Stündchen frei hatten, gerne zu dem jungen Mann. Er nannte sich Almansor und war seiner Aussprache nach, ein...read more

  • Wilhelm Hauff

    Selim fing an zu übersetzen: 'Mensch, der du dieses findest, preise Allah für seine Gnade. Wer von dem Pulver in dieser Dose schnupft und dazu spricht: mutabor, der kann sich in jedes Tier verwandeln und versteht auch die Sprache der Tiere. Willst du wieder in deine menschliche Gestalt zurückkehren, so neige dich dreimal gen Osten und sprich wieder jenes Wort; aber hüte dich, wenn du verwandelt bist, zu lachen, sonst verschwindet das Zauberwort gänzlich aus deinem Gedächtnis, und du bleibst für immer ein...read more

  • Wilhelm Hauff

    Der kleine Muck nämlich war schon ein alter Geselle, als ich ihn kannte; doch war er nur drei bis vier Schuh hoch, dabei hatte er eine sonderbare Gestalt, denn sein Leib, so klein und zierlich er war, musste einen Kopf tragen, der viel größer und dicker war als der Kopf anderer Leute; er wohnte ganz allein in einem großen Haus und kochte sich sogar selbst, auch hätte man in der Stadt nicht gewusst, ob er lebte oder gestorben sei, denn er ging nur alle vier Wochen einmal aus, wenn nicht um die Mittagsstunde ein mächtiger Dampf aus dem Hause aufgestiegen wäre, doch man sah ihn oft abends auf seinem Dach auf und ab gehen, von der Straße aus glaubte man aber, nur sein großer Kopf...read more

  • Wilhelm Hauff

    Die Schalksburgsage oder - wie sie in der literarischen Verarbeitung durch Wilhelm Hauff auch genannt wird - Die Sage vom Hirschgulden ist eine historische Sage oder historische Überlieferung. Sie handelt vom Verkauf der Stadt Balingen und der dazugehörenden Herrschaft um einen unangemessen geringen Betrag. In den jüngsten Versionen, erstmals belegt bei Gustav Schwab, wird dieser Betrag durch den Hirschgulden gegenständlich...read more

  • Wilhelm Hauff

    Wilhelm Hauff (1802 - 1827) war ein deutscher Schriftsteller der Romantik. Er gehörte zum Kreise der Schwäbischen Dichterschule. Othello (1926): Das Theater war gedrängt voll; ein neuangeworbener Sänger gab den Don Juan. Das Parterre wogte, von oben gesehen, wie die unruhige See, und die Federn und Schleier der Damen tauchten wie schimmernde Fische aus den dunkeln Massen. Die Ranglogen waren reicher als je, denn mit dem Anfang der Wintersaison war eine kleine Trauer eingefallen, und heute zum erstenmal drangen wieder die schimmernden Farben der reichen Turbans, der wehenden Büsche, der bunten Schals an das Licht hervor. Wie glänzend sich aber auch der reiche Kranz von Damen um das...read more

  • Wilhelm Hauff

    Peter Munk, genannt der Kohlenmunk-Peter, führt im Schwarzwald die Köhlerei seines verstorbenen Vaters, ist aber mit der schmutzigen, anstrengenden, schlecht bezahlten und wenig respektierten Arbeit unzufrieden. Er träumt davon, viel Geld zu haben und angesehen zu sein. Da erfährt er, dass es im Schwarzwald einen Waldgeist, das Glasmännlein, auch Schatzhauser genannt, geben soll. Dieser erfüllt jedem, der, wie Peter Munk, an einem Sonntag zwischen elf und zwei Uhr geboren ist, drei Wünsche, wenn man ihn mit einem bestimmten Vers ruft. Peter macht sich auf die Suche nach dem Glasmännlein. Dabei begegnet er im Wald einem anderen Waldgeist, dem gefährlichen, riesigen...read more

  • Wilhelm Hauff

    Vor vielen Jahren, als im Spessart die Wege noch schlecht und nicht so häufig wie jetzt befahren waren, zogen zwei junge Burschen durch diesen Wald. Der eine mochte achtzehn Jahre alt sein und war ein Zirkelschmied, der andere, ein Goldarbeiter, konnte nach seinem Aussehen kaum sechzehn Jahre alt sein und unternahm wohl jetzt eben seine erste Reise in die Welt. Der Abend war schon heraufgekommen, und die Schatten der riesengroßen Fichten und Buchen verfinsterten den schmalen Weg, auf dem die beiden...read more

  • Wilhelm Hauff

    Der junge Engländer oder Der Affe als Mensch: Im südlichen Teil von Deutschland liegt das Städtchen Grünwiesel, wo ich geboren und erzogen bin. Es ist ein Städtchen, wie sie alle sind. In der Mitte ein kleiner Marktplatz mit einem Brunnen, an der Seite ein kleines altes Rathaus, umher auf dem Markt das Haus des Friedensrichters und der angesehensten Kaufleute, und in ein paar engen Straßen wohnen die übrigen Menschen. Alles kennt sich, jedermann weiß, wie es da und dort zugeht, und wenn der Oberpfarrer oder der Bürgermeister oder der Arzt ein Gericht mehr auf der Tafel hat, so weiß es schon am Mittagessen die ganze...read more

  • Wilhelm Hauff

    In einer bedeutenden Stadt meines lieben Vaterlandes, Deutschlands, lebte vor vielen Jahren ein Schuster mit seiner Frau schlicht und recht. Er saß bei Tag an der Ecke der Straße und flickte Schuhe und Pantoffeln und machte wohl auch neue, wenn ihm einer welche anvertraute; doch musste er dann das Leder erst einkaufen, denn er war arm und hatte keine Vorräte. Seine Frau verkaufte Gemüse und Früchte, die sie in einem kleinen Gärtchen vor dem Tore pflanzte, und viele Leute kauften gerne bei ihr, weil sie reinlich und sauber gekleidet war und ihr Gemüse auf gefällige Art anzubieten...read more

  • Wilhelm Hauff

    Peter Munk is a charcoal burner in the Black Forest in southern Germany, making a poor living. How nice it would be if he had as much money as the rich merchants! As Peter was born on a Sunday, he is granted three wishes by a little glass man – but since the first two are so foolish, the glass man refuses the third. When all his money is squandered, Peter is in a bind. Where can he get more money? Well, he can turn to Dutch Michael, another ghost in the Black Forest. But the help of this dark character comes at a terrible price... This fairytale by German author Wilhelm Hauff was written in the early 19th century and is arguably his most famous...read more

  • Wilhelm Hauff

    The caliph is a happy man, living a comfortable life. One day, he is offered a magic powder, which gives him the power to change his form into whatever being he wants! Eagerly, he and his vizier change into storks – but then forget the magic word that makes them human again... Aimlessly, they wander through the world, until they chance upon another animal – and it seems that this animal might be able to help them! Will they be lucky? Find out by listening to one of Wilhelm Hauff's most famous fairytales from the...read more

  • Wilhelm Hauff

    The Little Muck is a weird fellow, but when young boys make fun of him they are punished by their fathers. What is the story of this lonesome, old, tiny man? Well, one of the fathers can relate the story, and it is adventurous...read more

  • Wilhelm Hauff

    The dwarf Long-Nose is a little boy on whom was put a spell by an old witch. For a long time he has to work for her, but when he finally returns to his parents they do not recognize him, for the witch has changed his looks! Can he regain his former...read more

  • Wilhelm Hauff

    Wilhelm Hauff's most popular fairytales are collected here! Listen to beautiful tales full of suspense like The story of the stag florin, The haunted ship, The story of the hewn-off hand, Fatima's deliverance, Little Muck, Dwarf Long-Nose, How the caliph became a stork, and A heart of stone! Included: A pdf document with track...read more

  • Wilhelm Hauff

    Peter Munk, genannt der Kohlenmunk-Peter, führt im Schwarzwald die Köhlerei seines verstorbenen Vaters, ist aber mit der schmutzigen, anstrengenden, schlecht bezahlten und wenig respektierten Arbeit unzufrieden. Er träumt davon, viel Geld zu haben und angesehen zu sein. Da erfährt er, dass es im Schwarzwald einen Waldgeist, das Glasmännlein, auch Schatzhauser genannt, geben soll. Dieser erfüllt jedem, der, wie Peter Munk, an einem Sonntag zwischen elf und zwei Uhr geboren ist, drei Wünsche, wenn man ihn mit einem bestimmten Vers ruft. Peter macht sich auf die Suche nach dem Glasmännlein. Dabei begegnet er im Wald einem anderen Waldgeist, dem gefährlichen, riesigen...read more

  • Wilhelm Hauff

    Vor vielen Jahren, als im Spessart die Wege noch schlecht und nicht so häufig wie jetzt befahren waren, zogen zwei junge Burschen durch diesen Wald. Der eine mochte achtzehn Jahre alt sein und war ein Zirkelschmied, der andere, ein Goldarbeiter, konnte nach seinem Aussehen kaum sechzehn Jahre alt sein und unternahm wohl jetzt eben seine erste Reise in die Welt. Der Abend war schon heraufgekommen, und die Schatten der riesengroßen Fichten und Buchen verfinsterten den schmalen Weg, auf dem die beiden wanderten. Die Schalksburgsage oder - wie sie in der literarischen Verarbeitung durch Wilhelm Hauff auch genannt wird - Die Sage vom Hirschgulden ist eine historische Sage oder historische...read more

  • Wilhelm Hauff

    In einer bedeutenden Stadt meines lieben Vaterlandes, Deutschlands, lebte vor vielen Jahren ein Schuster mit seiner Frau schlicht und recht. Er saß bei Tag an der Ecke der Straße und flickte Schuhe und Pantoffeln und machte wohl auch neue, wenn ihm einer welche anvertraute; doch musste er dann das Leder erst einkaufen, denn er war arm und hatte keine Vorräte. Seine Frau verkaufte Gemüse und Früchte, die sie in einem kleinen Gärtchen vor dem Tore pflanzte, und viele Leute kauften gerne bei ihr, weil sie reinlich und sauber gekleidet war und ihr Gemüse auf gefällige Art anzubieten...read more

  • Wilhelm Hauff

    Eine Sammlung der schönsten Märchen von Wilhelm Hauff. Sie erzählen von orientalischen Städten, machtvollen Scheichen, schönen Kalifen, hässlichen Gnomen sowie Tannen- und Waldgeistern, die in den dunklen Wäldern des Schwarzwalds spuken. Exotisches Märchen und Abenteuerwelt, heimische Sage und historische Anekdote sind in einzigartiger Weise miteinander verwoben. Inhalt: Kalif Storch / Die Errettung Fatmes / Die Geschichte von dem kleinen Muck / Die Geschichte Almansors / Der Zwerg Nase / Das Wirtshaus im Spessart / Die Sage vom Hirschgulden / Das kalte Herz (1. Abteilung) / Das kalte Herz (2....read more

  • Wilhelm Hauff

    Auf jenem algerischen Kaperschiff, von welchem mich Eure gütige Hand befreit hat, befand sich ein junger Mann in meinem Alter, der mir nicht für das Sklavenkleid geboren schien, das er trug. Die übrigen Unglücklichen auf dem Schiff waren entweder rohe Menschen, mit denen ich nicht leben mochte, oder Leute, deren Sprache ich nicht verstand; darum gesellte ich mich zu der Zeit, wo wir ein Stündchen frei hatten, gerne zu dem jungen Mann. Er nannte sich Almansor und war seiner Aussprache nach, ein...read more

  • Wilhelm Hauff

    Selim fing an zu übersetzen: 'Mensch, der du dieses findest, preise Allah für seine Gnade. Wer von dem Pulver in dieser Dose schnupft und dazu spricht: mutabor, der kann sich in jedes Tier verwandeln und versteht auch die Sprache der Tiere. Willst du wieder in deine menschliche Gestalt zurückkehren, so neige dich dreimal gen Osten und sprich wieder jenes Wort; aber hüte dich, wenn du verwandelt bist, zu lachen, sonst verschwindet das Zauberwort gänzlich aus deinem Gedächtnis, und du bleibst für immer ein...read more